Was beim Camping nicht fehlen darf

Auf geht’s also zum Camping in Deutschland. Viel wird bei dieser Urlaubsform grundsätzlich nicht benötigt, doch natürlich gibt es neben dem spartanischen Leben auf dem Campingplatz auch die Möglichkeit, sich so gemütlich wie möglich einzurichten. Einige Dinge sollten auf keiner Packliste fehlen. Da wären zunächst einmal die Formalien eines Campingurlaubs zu beachten, wie eigentlich auf jeder anderen Urlaubsreise auch. Dann wäre da die Grundausstattung eines Campingurlaubs, ob im Zelt oder Wohnmobil verbracht. Und zusätzlich die Kategorie „Nice to have“, die aus einem normalen Campingurlaub eben den ganz besonderen Campingurlaub werden lässt.

Formalien

  • Personalausweis oder Reisepass, um sich und alle Mitreisenden auszuweisen
  • Buchungsbestätigung oder andere Belege über die Reservierung
  • Krankenversicherungskarte
  • ggfs. Führerschein
  • Bargeld, EC-Karte und Kreditkarte für große und kleine Zahlungen

Wichtige Ausrüstung – speziell beim Zelten

  • Zelt, im Idealfall mit Vorzelt
  • Matratze/Luftmatratze mit Luftpumpe, vorab auf Löcher inspiziert
  • Campingkocher und ausreichend Gaskartuschen zum Wechseln

Wichtige Ausrüstung generell – Zelt oder Wohnmobil

  • Schlafsack zum Einkuscheln, als Laken oder Decke verwendbar
  • Kissen
  • Geschirr inklusive Kochtopf
  • Besteck, pro Person ein Messer, eine Gabel, ein Löffel
  • Spülschüssel mit Schwamm und Spülmittel
  • Toilettenpapier
  • Handtücher für Geschirr und Körper

Praktisches / Nice to have

  • Hammer
  • Taschenlampe
  • Näh- und Flickset
  • Frischhalteboxen für Essensreste
  • Reinigungstücher
  • Taschentücher/Küchenrolle
  • Wäscheleine und Klammern
  • Teelichter und Kerzen, evtl. Solarlichter
  • Kuscheldecke
  • Campingtisch mit Stühlen
  • Mückenspray

Die Liste an „Nice to haves“ kann natürlich endlos fortgeführt werden, mit weiteren Annehmlichkeiten wie Kühlbox, Grill oder einer Hängematte. Doch eines soll an dieser Stelle noch erwähnt werden, es ist beim Zelten genau wie Wohnen im Wohnmobil hilfreich und manchmal sogar mehr als das: der Erste-Hilfe-Notfallkasten. Denn schließlich sind wir beim Campen Gast in der Natur und ganz nah dran an Insektenstichen, Sonnenbränden, Verbrennungen aller Art, Zeckenbissen, Splittern, Barfuß-auf-Wespen-treten und Ratschern. Da kann schnell mal ein Pflaster benötigt werden, eine Wund- und Heilsalbe helfen, eine Desinfektionslösung von Nöten sein oder vielleicht auch ein Schmerzmittel seinen Zweck erfüllen. Pinzette und Zeckenzange bzw. –karte sollten zur Grundausstattung im Campingurlaub in Deutschland gehören.