Campingurlaub mit Wohnmobil

Die Unabhängigkeit, die ein Urlaub auf eigenen Rädern mit sich bringt, ist nicht zu unterschätzen. Vor der Haustür den Motor starten und in glückliche und freie Urlaubstage rollen, das hat für viele einen großen Reiz. Der Campingurlaub im Wohnmobil bietet die größte Unabhängigkeit, denn schließlich sind Bad und Küche mit an Bord und die gesamte Ausstattung fährt stets auf vier oder sogar sechs Rädern mit. So kann man sich länger in freier Natur aufhalten und kommt eine Weile ohne Supermärkte und Serviceeinrichtungen aus.

Alljährlich reisen mehrere Millionen Menschen mit dem Wohnmobil durch die Lande und fühlen sich dabei wie zu Hause. Besonders beliebt ist das Campingmobil mit Alkoven. Leicht erkennbar ist es daran, dass sich direkt über der Fahrerkabine eine fest installierte Bettnische befindet. Dieses Bett muss nicht erst umgebaut werden und steht somit jederzeit zur Verfügung, nicht fahrend wohlgemerkt. Denn während der Fahrt wäre es viel zu gefährlich, dort zu schlummern und womöglich bei einer scharfen Bremsung heruntergeschleudert zu werden oder sich anderweitig zu verletzten. Manche Alkoven-Wohnmobile bieten gar Schlafplätze für bis zu sieben Personen.

Camping im Wohnmobil ist eine Reiseart mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Miete ist nicht unbedingt gering, doch teilen sich die Kosten bei mehreren Reisenden und auf die Dauer des Urlaubs gesehen fair auf. Der größte Vorteil ist, dass man die Nebenkosten, anderes als im Hotel, in seiner eigenen Hand hat, dadurch, dass Einkäufe und das Kochen selbst erledigt werden können und auch die Übernachtungskosten flexibel gestaltet werden. Wer dazu einige Tricks beachtet, kann im Wohnmobilurlaub durch einfache Verhaltensweisen Geld sparen.

So wird Leichtigkeit in Sachen Proviant und Ausrüstung mit geringen Benzinkosten belohnt und auch aerodynamisch geformte Wohnmobile sparen beim schnellen Fahren, insbesondere auf Autobahnen, durch geringeren Luftwiderstand merklich Sprit ein. Wer seine Strecke gut plant, kann einen Kostenvergleich zwischen Mautgebühr und Benzinausgaben bei Umwegen heranziehen. Mit speziellen Apps wird die günstigste Tankstelle ausfindig gemacht. Denn auch wenn es nur wenige Cents pro Liter sind: Kleinvieh macht auch Mist.